Macht Ihren Alten begehrenswerter – Make-up fürs Auto

Autopflege

Wenn Sie Ihr Auto nicht bis hin zum Schredder fahren möchten, steht irgendwann ein Neukauf an. In dem Fall sind Sie gut beraten, den Werteverfall über die Zeig möglichst gering zu halten. Kurz vor dem Verkauf brezeln Sie Ihr altes Auto so richtig auf: Die Chancen, mit überschaubarem Aufwand den Kaufpreis zu heben, stehen nämlich nicht schlecht.
Zunächst sollten Sie dem Käufer die Angst vor einem technisch maroden Auto nehmen.
Prüforganisationen wie TÜV oder DEKRA, natürlich auch freie Kfz-Sachverständige, begutachten die möglichen Macken Ihres Autos gern gegen Cash. Sie listen dazu detailliert ihre Erkenntnisse in einem Prüfprotokoll auf. Dazu gehören Bremsen, Lenkung, Fahrwerk, Antrieb, Auspuffanlage, Elektrik und Beleuchtung, die Karosserie mitsamt der Lackierung sowie der Innenraum. Ein spezielles Gebrauchtwagenzertifikat schafft zusätzliches Vertrauen und dient als neutrale Verhandlungsbasis zwischen Ihnen und dem möglichen Käufer. Erfahrungsgemäß lohnt der anfängliche Mehraufwand allemal – Autos mit Prüfgutachten wechseln schneller den Besitzer und erlösen höhere Verkaufspreise.

Die leisen Profis

Kleider machen Leute – auch bei älteren Autos. Wir denken allerdings nicht unbedingt nur das obligatorische Make-up wie die Autopflege Frankfurt in Eigenregie. Wir schlagen Ihnen eher eine professionelle Aufbereitung Ihres Autos vor. Innenraum und Karosserie erhalten in dem Fall eine Komplettsanierung, die kleinere Mängel und Schönheitsfehler perfekt beseitigt oder zumindest bestmöglich retuschiert. Fahren Sie dazu einen Auto-Kosmetiker an und erkundigen Sie sich vorab über die technischen Möglichkeiten seines Wirkens und geben dem Blechvisagisten einen detaillierten Auftrag. Darin nämlich liegt Ihre große Chance: mit möglichst geringem Aufwand den Wiederverkaufswert Ihres Autos zu pushen.
Sollten Sie Ihr Auto über die Jahre vordergründig als urbanes Fortbewegungsmittel genutzt haben, trägt er wahrscheinlich auch die typischen Spuren zur Schau: Kleine Katzer oder Beulen außen, das eine oder andere Loch in den Kunststoffverblendungen, zum Beispiel von der Handyhalterung, oder einfach nur tiefere Kratzer auf den Oberflächen.
Sind Sie eventuell sogar Raucher? Dann verunstalten vielleicht kleine Brandwunden die Polster oder Verkleidungen?
Keine Angst: professionelle Gebrauchtwagenaufbereiter stellen Ihre Unaufmerksamkeiten nicht unbedingt vor unlösbare Probleme. Die unterschiedlichsten Make-up-Methoden beseitigen optische Schönheitsfehler mit relativ geringem Aufwand. Einen Neuwagen freilich – einen Neuwagen macht auch kein Profi aus einem heruntergekommenen „Schlorren“.
Dennoch, professionell aufbereitete Autos erzielen durch die Bank einen deutlich höheren Verkaufspreis als ungeschönte Oldies. In der Praxis steigt der Wert des Alten bis zu 1000 Euro. Dem gegenüber stehen Aufbereitungskosten zwischen 400 und 500 Euro – macht einen satten Gewinn von mehreren hundert Euro. Das erleichtert den Gang zum Profi allemal…