Die Schädlingsbekämpfung ist in vielen Bereichen sehr wichtig

Zu dem Beruf von einem Kammerjäger gehören viele umfangreiche Aufgaben. Natürlich gehört das Bekämpfen der Schädlinge jeglicher Art zu den Hauptaufgaben. Es müssen dann Vorsorgemaßnahmen getroffen werden und die ausgeführten Arbeiten werden auch nachkontrolliert. Das Ziel der Bekämpfung ist immer, dass Umwelt, Menschen und Tiere geschützt werden. Der Beruf bringt ständig neue Herausforderungen und viel Abwechslung mit sich. Zu Beginn erfolgt immer die Bestandsaufnahme von Befall und Örtlichkeiten. Festgestellt wird schnell, ob tatsächlich der Befall von Schädlingen vorhanden ist. Abhängig von Örtlichkeit und Befall wird dann die Methode gewählt. Spritz-, Sprüh und Nebelmittel können genutzt werden. Zu den Einsatzbereichen von dem Kammerjäger gehören Industrie- und Gewerbebetriebe sowie Privathaushalte. Besonders wichtig sind oft Kunden mit dem Gefährdungspotential wie Behörden, Gastronomie, Facility Management oder Hotels.

Eine professionelle Schädlingsbekämpfung kann helfen

Der entsprechende Kammerjäger ist in der Umgebung tätig. Das Team überzeugt durch die Flexibilität bei den Terminen, durch das Verantwortungsbewusstsein und durch die Schnelligkeit. Nicht nur die Ausbildung der Mitarbeiter ist wichtig, sondern auch Weiterbildungen sind wichtig, damit die Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand sind. Gearbeitet wird nur mit modernen Arbeitsmitteln, damit zuverlässig die Probleme gelöst werden. Verschiedene Schädlinge werden bekämpft und dazu zählen beispielsweise Mäuse, Ratten, Silberfische, Bettwanzen oder Ameisen. Zu beachten sind dafür immer die Rechtslage sowie das Tierschutzgesetz. Die unerwünschten Gäste werden so durch die Schädlingsbekämpfung beseitigt, dass möglichst wenig Gift dafür genutzt wird. Das Ziel der Schädlingsbekämpfung ist, dass die Umwelt kaum belastet wird. Für den Kammerjäger nimmt dies den sehr hohen Stellenwert ein. Sind Tiere durch die Maßnahmen verendet, werden diese selbstverständlich entfernt. Taubenabwehrsysteme können auch installiert werden. Weitere Systeme können Schalldruck-Systeme, Vernetzungen, Spanndrahtsysteme oder Spikes sein.

Warum sollten die Schädlinge durch die Schädlingsbekämpfung bekämpft werden?

Viele Menschen stellen sich die Frage, warum es so wichtig ist, dass die Schädlinge bekämpft werden. Viele unerwünschte Gäste sind vorhanden und dazu gehören Kakerlaken oder Ameisen. Meist kommt es durch die Tiere nicht zur Beschädigungen, sondern auch zur Verschmutzung und Geruchsbelästigung. Die Schäden sind meist bei Gebäuden, Materialien und Gegenständen vorhanden. Kosten für Wiederinstandsetzungen sind meist sehr hoch. Besser wird direkt die Schädlingsbekämpfung kontaktiert, damit der Befall festgestellt wird. Viele Schädlinge haben zudem die Problematik, dass Krankheiten übertragen werden, die teilweise sehr gefährlich sind. Der Befall wird vom Kammerjäger beseitigt und zurück bleibt eine hygienische Ausgangssituation. Das Team der Schädlingsbekämpfung achtet dabei immer darauf, dass der Kundenalltag möglichst wenig beeinträchtigt wird. Das Maß der Verantwortung ist bei dem Beruf hoch, denn alle Kunden verlassen sich darauf, dass die Schädlinge nachhaltig und effektiv entfernt werden. Damit dies wirklich sichergestellt wird, sind die Nachkontrollen wichtig. Erst, wenn kein Befall mehr vorhanden ist, ist die Arbeit ganz abgeschlossen. Umwelt, Tiere und Menschen werden entsprechend vor Krankheiten und Beschädigungen geschützt. Überwiegend werden die Schädlinge innerhalb der Räume bekämpft. Verwendet werden oft menschliche Gewalt, giftige Mittel, Schädlingsfeinde oder physikalische Gerätschaften. Viele Faktoren beeinflussen dann die Bekämpfung der Schädlinge, wodurch für den Zeitraum der Bekämpfung meist kein Richtwert genannt werden kann. Ein Kakerlakenbefall kann gut zwei bis drei Wochen dauern. Ein Wespennest allerdings ist in wenigen Tagen entfernt. Flöhe, Wanzen, Ratten oder Motten müssen meist ebenfalls längere Zeit bekämpft werden.